Ziele

Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft setzt sich für die Verwirklichung der Grund- und Menschenrechte ein.

hier weiterlesen

Rechtsweg

Informationen zum Rechtsschutz und zu RechtsanwältInnen die unsere Kampagne gegen die Einrichtung von Gefahrengebieten unterstützen:

Hier weiterlesen

Überwachungstechnologie in Schaufensterpuppen - auch in Hamburg?

Es klingt wie wildeste Science-Fiction, scheint aber bereits Realität zu sein: Schaufensterpuppen, die in ihren Pupillen unsichtbar Videokameras versteckt haben, um Kunden und PassantInnen vor Schaufenstern zu überwachen. Die Kameras sollen mit einer Gesichtserkennungssoftware verbunden werden, so dass es ohne weiteres möglich ist, Alter, Geschlecht, Ethnie und sogar Gesichtsmerkmale des Gegenübers zu erkennen. Die Firma Almax SpA kündigte darüber hinaus an, die nächste Schaufensterpuppengeneration in Kürze auch noch mit Überwachungsmikrofonen auszustatten, damit sie eventuelle Gespräche der (potentiellen) KundInnen aufnehmen und auswerten können. Sinn dieser Spionage soll laut dem Geschäftsführer der Puppenherstellerfirma, Max Catanese, sein, die Auslagen in den Filialen besser an das Kundeninteresse anzupassen und somit die Verkäufe zu steigern.

Angeblich sollen solche Puppen auch in deutschen Modeunternehmen bereits im Einsatz sein. Anlass genug für eine Schriftliche Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Bundestag an die Bundesregierung sowie eine Schriftliche Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft an den Senat.