Ziele

Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft setzt sich für die Verwirklichung der Grund- und Menschenrechte ein.

hier weiterlesen

Rechtsweg

Informationen zum Rechtsschutz und zu RechtsanwältInnen die unsere Kampagne gegen die Einrichtung von Gefahrengebieten unterstützen:

Hier weiterlesen

Was geschah am 26.03.2016 anlässlich einer Polizeikontrolle auf St. Pauli?

Berichten zufolge ist es am 26. März 2016 gegen 23.30 Uhr im Bereich Taubenstraße/Spielbudenplatz zur Misshandlung eines Festgenommenen durch einen Polizeibeamten gekommen.
Der Betroffene hatte zuvor an der Ecke Hopfenstraße/Taubenstraße eine Polizeikontrolle beobachtet und die beiden Zivilpolizisten während der Kontrolle angesprochen, um zu klären, ob es sich um ein Racial Profiling handele. Vonseiten der Polizeibeamten wird ihm in diesem Zusammenhang vorgeworfen, er habe „Scheißbullen, verpisst euch" gesagt, was der Betroffene
abstreitet. Vielmehr sei zu ihm gesagt worden „verpiss dich". Nachdem er sich auf der Taubenstraße in Richtung Reeperbahn entfernt hatte, sei er von einem Polizeibeamten einer Polizeistreife festgehalten und zu Boden gebracht worden. Ihm seien Handschellen angelegt und sein Kopf sei mehrmals mit dem Gesicht auf den Boden geschlagen worden. Anschließend wurde er zum PK 15 gebracht, durchsucht und fotografiert. Es soll bei ihm ein einsatzbereites Messer gefunden worden sein. Ein Protokoll über den Tascheninhalt gebe es nicht. Die Verletzungen seien auf den angefertigten Fotos erkennbar. Er soll einige Stunden im PK 15 festgehalten worden sein.
Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat.